Projekte Goldschmiede - Messe Mineralien Hamburg


Ausstellung der Goldschmiede: 16. Jahrhundert trifft 2016
Logo

Einzigartige Exponate von angehenden Goldschmieden: Der Kontrast zwischen der Opulenz des 16. Jahrhunderts und der technisierten Schlichtheit unserer Zeit - das ist das Thema einiger einzigartiger Schmuckstücke, die von angehenden Goldschmieden der Beruflichen Schule Farmsen auf der Messe 'Mineralien Hamburg' vom 2. bis zum 4. Dezember präsentiert wurden.

Gezeigt wurden nach eigenen Ideen und mit eigenen Händen entwickelte Exponate, die zahlreiche Bewunderer fanden. „Das Motto der vorgestellten Stücke lautet '16. Jahrhundert trifft 2016'”, erklärt Friederike Osterloh, die gemeinsam mit Maike Schultz als Fachlehrerin die Goldschmiede an der G16 unterrichtet.

Neun Schülerinnen und Schüler hatten bei diesen Schmuckstücken die Aufgabe, barocke oder an die Renaissance erinnernde Elemente mit Versatzstücken der Moderne zu kombinieren. Entstanden ist aus dieser Grundidee Schmuck, der in Idee und Ausführung einzigartig ist. So wurde ein Perlencollier gefertigt, dessen Zierelemente die Form der im Internet verbreiteten Emoji aufnehmen - also von Smileys und ähnlichen Bildschriftzeichen.

 Bild 01
Exponat von
Julian Weidner
 
 Bild 02
Exponate von
Silja Brech (1) und
Clara Schmidtgen (7)
 Bild 05
Exponat von
Eyleen Buck
 
 Bild 04
Exponat von
Lina Hansen
 
 Bild 05
Exponat von
Lisa Koglin
 
 Bild 06
Exponat von
Jacqueline Bartz
 
 Bild 07
Exponat von
Anna Südecum
 
 Bild 08
Schüler / Schülerinnen
der Goldschmiedeklasse
Go5

Berufliche Schule Farmsen | Impressum & Datenschutzerklärung